17.10.214 (18 Uhr, Gasteig): Auftakt mit Prof. Reichholf

Für den Auftakt der Veranstaltungsreihe "Bienen, Vielfalt, Lebensqualität" konnten wir Prof. Dr. Reichholf gewinnen. Er referiert am Freitag, den 17. Oktober 2014 über "Einfalt statt Vielfalt – Bedroht unsere Form der Landwirtschaft die Artenvielfalt und damit auch das Überleben der Honig- und Wildbienen (und anderer Insekten)?"

Bienen haben ein positives Image in der Bevölkerung. Sie sammeln fleißig Nektar und machen daraus Honig, den wir uns gerne auf´s Frühstücksbrot schmieren. Ganz nebenbei bestäuben sie dabei die Pflanzen, die sie besuchen. Rund 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Honigbiene als Bestäuber angewiesen. Der volkswirtschaftliche Nutzen dieser Bestäubungsleistung übersteigt den Wert der Honigproduktion um das 10- bis 15-fache. Doch auch Wildbienen sind emsige Bestäuber. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt.

Seit Filmen wie "More than Honey" wissen viele Menschen um die große Bedeutung der Biene. Doch sie wissen auch: Bienen sind heutzutage gefährdet! Viele Imker beklagen das massive Bienensterben, Naturschützer verweisen auf die langen Listen der vom Aussterben bedrohten Tierarten, darunter viele der etwa 560 Wildbienenarten, die in Deutschland heimisch sind. Was sind die Gründe für die Gefährdung der Bienen? Welche Rolle spielt unsere Form der Landwirtschaft für die Artenvielfalt und das Überleben der beliebten Bestäuberinsekten? Diese und andere Fragen wird Prof. Dr. Reicholf in seinem Vortrag beleuchten.

  • Wann: Freitag, 17. Oktober 2014, Beginn: 18 Uhr
  • Wo: Gasteig (Raum 0.131, EG), Rosenheimer Str. 5
  • Eintritt frei

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung der Gasteig GmbH und die kostenlose zur Verfügungstellung des Vortragsraumes.

Bienen, Vielfalt, Lebensqualität

Im Winterhalbjahr 2014/2015 organisiert München summt! die Veranstaltungsreihe "Bienen, Vielfalt, Lebensqualität". Folgende Themen werden aufgegriffen:

  • Gasteig, 17. Oktober 2014: Einfalt statt Vielfalt – Bedroht unsere Form der Landwirtschaft die Artenvielfalt?
  • St. Maximilian, 24. November 2014: Stadtimkerei – Modetrend oder Notwendigkeit? Warum es heutzutage lohnender sein kann, in der Stadt zu imkern als auf dem Land (Infos hier).
  • Haus der Architektur, Januar / Februar 2015: Stadtnatur – Wie können wir München naturnäher gestalten?
  • Seidlvilla, März 2015: Partnerschaften zwischen Stadt und Land: Wie können wir als Konsumenten dazu beitragen, die Artenvielfalt in der Kulturlandschaft zu erhalten?

Um ein breites Publikum anzusprechen und vor allem um auch diejenigen zu erreichen, die sich ansonsten wenig mit Umweltthemen beschäftigen, finden die Vorträge jeweils in den Räumlichkeiten ausgewählter München summt! Standorte statt. Zu Beginn jeder Veranstaltung werden die Gäste von den Hausherren begrüßt. Anschließend vermittelt der Standort-Imker einen kurzen Eindruck von der Arbeit auf dem Dach und dem Lebenszyklus der Bienen. Nach dem eigentlichen Vortrag des Abends dürfen Sie Honig von den München summt! Standorten probieren.