Aktivitäten an der Stemmerwiese

Seit 2012 wird eine städtische Wiese westlich der Stemmerwiese im Münchner Stadtbezirk Sendling für München summt! Bildungsaktivitäten genutzt. Die Wiese hat Demeter-Imker Andreas Bock für seinen Bienen von der Stadt gepachtet. Hier ist der ehemals ländliche Charakter des Stadtteils noch spürbar. Es ist ein geschichtsträchtiger Ort. Der Stemmerhof wurde über Jahrhunderte hinweg von der Familie Stemmer bewirtschaftet. Nach der Eingemeindung Sendlings ins Münchner Stadtgebiet im 19. Jahrhundert wurde zwar ein Teil der landwirtschaftlichen Flächen als Bauland verkauft, doch der Bauernhof wurde noch bis 1992 mit Milchwirtschaft betrieben – als einer der letzten im Stadtgebiet München. Nach Auflassung der Landwirtschaft wurde das Ensemble weitgehend erhalten. Heute beherbergt es eine bunte Mischung von Läden mit Schwerpunkt Ökologie, Künstlerwerkstätten und ein Restaurant. Der Hof wirkt noch immer wie eine Oase der Ruhe in der Hektik der Großstadt.

Die Imker Peter Niedersteiner und Ralf Armbrecht bieten Führungen zu den Bienenstöcken von Andreas Bock an.