Der Gasteig

Der Gasteig ist ein ganz besonderer München summt! Standort: Hier, auf dem Dach des Gasteig, konnte im Jahr 2011 die Initiative München summt! ihren ersten prominenten Imkerstandort in München eröffnen. Inzwischen ist die Imkerei auf dem Gasteig-Dach eine Tradition, die von den Verantwortlichen des Gasteig mit viel Interesse verfolgt und auf vielfältige Weise unterstützt wird.

  • Die Gasteig München GmbH finanzierte eine Serie von Ausstellungstafeln, die immer wieder in der Glashalle des Kulturzentrums aufgestellt werden, um über das Leben von Honig- und Wildbienen zu informieren.
  • Ein Bienen-Comic ist entstanden.
  • Im Oktober 2014 begrüßte Hartmut Dedert, Leiter Kommunikation der Gasteig GmbH, Professor Josef Reichholf, der am Gasteig einen Vortrag zum Thema "Einfalt statt Vielfalt – Bedroht unsere Form der Landwirtschaft die Artenvielfalt?" hielt.
  • Im Jahr 2012 wurde mit den Werken der bulgarischen Künstlerin Anastasia Tonkova eine perfekte Verbindung zwischen der Kunst im Haus und den Bienen auf dem Dach geschaffen.

Informationen über die Zusammenarbeit mit „München summt!“ und die Gasteig-Bienen bietet die Website des Gasteig unter folgendem Link.

Aktuelles von den Gasteig-Bienen

Die Bienensaison 2015 auf dem Gasteig stand zu Beginn des Jahres unter keinem guten Stern: Die beiden Völker, die München-summt!-Imker Ralf Armbrecht auf dem Gasteig betreut, haben den Winter nicht überlebt und mussten ersetzt werden. Aus diesem Grund kam Mitte Mai zunächst ein neues Bienenvolk, das Ralf Armbrecht von Imkerkollegen vom Münchener Bezirksbienenverein besorgt hatte, in eine der beiden Bienenbeuten auf das Gasteig-Dach. Zum Glück entwickelte es sich in kurzer Zeit so gut, dass Ralf Armbrecht es bereits Mitte Mai teilen und einige Waben mit einem Teil der Bienen und der Königin in die noch leere Bienenbeute umsetzen konnte. Damit sind wieder beide Bienenbeuten auf dem Gasteig besetzt.

Jetzt, Mitte Juni, befindet sich in der linken Bienenbeute das Teilvolk mit der alten Bienenkönigin, in der rechten Bienenbeute sind die Bienen dabei, Weiselzellen zu bauen, aus denen eine neue Königin hervorgehen wird. „Dank des guten Wetters im diesjährigen Frühjahr geht es beiden Völkern sehr gut“, erklärt München-summt!-Imker Ralf Armbrecht. „Die Völker fanden genügend Nahrung, um sich gut zu vermehren und sind deshalb schon jetzt recht stark: Auch das Bienenteilvolk mit der alten Königin vermehrt sich prächtig. Bei dem Volk, das noch ohne Königin ist, gehe ich fest davon aus, dass es bald eine neue Königin hervorbringt. Dann kommt es darauf an, dass die Königin die Hochzeitsflüge gut übersteht und anschließend fleißig Eier legt, um mit einem starken Volk in den Winter zu gehen.“

Bei der Durchsicht der Bienenbeuten Mitte Juni kontrollierte Ralf Armbrecht nicht nur die Völker und ihre Entwicklung. Wir erwartet, waren die Honigräume in der rechten Bienenbeute gut gefüllt – die Gelegenheit, um Gasteig-Frühjahrshonig zu ernten! „Letztes Jahr hatten wir wegen des verregneten Frühjahrs leider sehr wenig Honig. In diesem Jahr kann ich rund zehn Kilogramm Frühjahrshonig ernten – macht in etwa 40 Gläser à 250 Gramm!“ freut sich München-summt!-Imker Ralf Armbrecht.

Am 17. Oktober 2014 begrüßte Hartmut Dedert, Leiter Kommunikation der Gasteig GmbH, Professor Josef Reichholf, der im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Bienen - Vielfalt - Lebensqualität" einen Vortrag zum Thema "Einfalt statt Vielfalt – Bedroht unsere Form der Landwirtschaft die Artenvielfalt?" hielt. Mehr Informationen hier

Steckbrief

  • Münchens großes Kultur- und Bildungszentrum im Herzen der Stadt, direkt am Isar-Hochufer.
  • Sitz der Münchner Philharmoniker, Münchner Volkshochschule und Münchner Stadtbibliothek.
  • Der Gasteig ist einer der meistbesuchten Kulturbetriebe Deutschlands: Täglich kommen mehrere tausend Besucher in die Stadbibliothek und zu den Ausstellungen, Filmvorführungen, Vorträgen, Lesungen, Konzerten, Theater- und Ballettaufführungen.

Baujahr: 1985 (Architektengemeinschaft Raue, Rollenhagen und Lindemann)

Adresse: Rosenheimer Straße 5, 81667 München

Verkehrsverbindung: S-Bahn Haltestelle "Rosenheimer Platz"

Zugang zu den Bienenstöcken: leider nicht möglich