Ausweichquartier Gärtnerplatztheater

Im Frühjahr 2014 wurde das Gärtnerplatztheater ein weiterer prominenter München summt!-Standort, der von der Imkerin Bärbel Girardin betreut wird. Aktuell befinden sich die Gärtnerplatz-Bienen jedoch nicht in der Innenstadt am Gärtnerplatz, sondern im Münchener Osten. Der Grund: Das Staatstheater am Gärtnerplatz wird bis 2017 umfassend saniert. Das Ausweichquartier für die Werkstätten, Büros und Probemöglichkeiten des Theaters und auch die Gärtnerplatz-Bienen ist das ehemalige Gelände der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film in München-Giesing in der Frankenthaler Strasse 23.

Aktuelles von den Gärtnerplatz-Bienen

Auf dem Dach der Gärtnerplatztheater-Probenräume hat Bärbel Girardin im vergangenen Jahr zwei Bienenstöcke mit Jungvölkern aufgestellt. Im ersten Jahr ging es darum, dass sich die Bienen kräftig vermehren und als starkes Volk in das nächste Jahr starten. Das ist geglückt: Beide Bienenvölker sind gut durch den Winter gekommen und haben sich über das Jahr gut entwickelt. Sie haben Sturm Niklas getrotzt und die Sommergewitter heil überstanden. Vor Beschädigungen und vor allem Feuer sind die Gärtnerplatz-Bienen bestens geschützt: Mitarbeiter der hauseigenen Feuerwehr sind rund um die Uhr auf dem Gelände des Theaters und sorgen für die Sicherheit – auch der Bienen!

Dass es den Bienen gut geht, war bei der Durchsicht der Völker deutlich zu sehen: Die Völker sind gesund und stark; die Rähmchen wimmeln nur so von Bienen. Bärbel Girardin hat mit vier Ernten in diesem Jahr eine sehr gute Ernte eingefahren. „Der Standort hier auf dem Dach der ehemaligen Hochschule für Fernsehen und Film ist ideal für die Bienen“, schwärmt Imkerin Bärbel Girardin. „In der Umgebung gibt es viele Grünflächen, Parks und Gärten. Dazu kommen die Straßenbäume wie Ahorn und Robinie. Der Frühjahrshonig, den ich Anfang Juni ernten konnte, wird dabei von der Robinie dominiert und ergibt den leckeren goldgelben Akazienhonig, der besonders Kindern gut schmeckt. Beim Sommerhonig macht die Linde, die in der Umgebung der Gärtnerplatz-Bienen auch sehr verbreitet ist, den besonderen, leicht minzigen Geschmack des Gärtnerplatz-Honigs aus.

Da das Wetter in 2015 fast durchgehend sonnig und warm war, konnte Bärbel Girardin dieses Jahr vier mal Honig ernten. Dabei hat selbst die grosse Hitze und die Trockenheit den Bienen nicht geschadet. „In der Stadt finden die Bienen immer Wasser in Gärten oder Parks und das Nahrungsangebot ist zu jeder Jahreszeit reichlich vorhanden“, so Bärbel Girardin. Inzwischen wurden die Bienen schon winterfest gemacht: Sie wurden mit Ameisensäure gegen die Varroamilbe behandelt und bekamen als Ersatz für den entnommenen Honig Zuckersirup. An schönen Herbsttagen fliegen die Bienen auch weiterhin aus und sammeln Pollen und Nektar. „Z.Z. blühen noch Astern, Efeu und Fetthenne. Auch Phacelia, eine sehr gute Bienenweide, wird gerne von den Bienen besucht.“, erklärt die Imkerin.

Imkerin Bärbel Girardin füllt den Honig der Gärtnerplatztheater-Bienen in 200g-Gläser ab; das Gärtnerplatztheater gibt den Honig als Werbegeschenk an Freunde und Partner des Hauses weiter. Von jedem Honigglas, das das Gärtnerplatztheater verschenkt, erhält München summt! 50 Cent.

Steckbrief

  • Charakter: Eines der drei Bayerischen Staatstheater und neben der Bayerischen Staatsoper das zweite Opernhaus in München Spielstätte für Musiktheater in seinen Facetten: Oper, Operette, Musical und Tanz.
  • Baujahr: 1865; im II. Weltkrieg stark beschädigt und wieder aufgebaut
  • Sanierung: bis 2016; das Haus wird voraussichtlich in der Saison 2016/17 wieder bespielt
  • Architekt: Franz Michael Reiffenstuel (1804-1871)
  • Adresse: Gärtnerplatz 3, 80469 München
  • Zugang zu den Bienenstöcken: leider nicht möglich